Mannschafts-Wettkämpfe D-HG


Die Mannschaftswettkämpfe bieten als Breitensport nahezu jedem die Möglichkeit, sich vielseitig in einem sportlichen Wettkampf zu messen und dabei im Team zusammenzuarbeiten. Je nach Veranstaltung werden 8-13 unterschiedliche Disziplinen aufgebaut, von denen einige stets enthalten sind, andere sich an den örtlichen Gegebenheiten oder den teilnehmenden Mannschaften orientieren. Die Disziplinen erfordern neben Kraft und Geschicklichkeit auch Teamwork, was besonders bei gemeinsamen Laufdisziplinen zum Tragen kommt. Insgesamt werden sowohl die einzeln erbrachten Ergebnisse, als auch die Team-Leistung zu einem Gesamtergebnis addiert.

 

Männer treten in 5er Teams gegeneinander an, Frauen bilden 4er Teams, dabei ist jeweils eine Ersatzperson zulässig. Gemischte Mannschaften (Mixed Teams) sind ebenfalls möglich, treten wie die Männer mit 5(+1) an und werden auch bei ihnen gewertet.

 

Die Reihenfolge in der Durchführung der Disziplinen bestimmt jedes Team selbst. Dies hat zur Folge, dass kaum ein Taktieren möglich ist, da man erst bei der Siegerehrung erfährt, wo das eigene Team steht.


Heavy Events

(2018 finden noch keine Heavy Events statt)

Die „Heavy Events“ sind die Leistungs-Disziplinen der „Highland Games“ in den Klassen „A-Heavy“, „B-Heavy“ und „Masters“ sowie einer „Frauen-Klasse“.

 

Die „Heavy Events“ sind streng reglementiert; es sind stets die gleichen fünf Disziplinen zu absolvieren: „Putting the Stone“, „Weight for Distance“, „Weight for Height“, „Scottish Hammer“ und „Tossing the Caber“. Neben Kraft erfordern diese Disziplinen auch gute Techniken, um diesen schottischen „Fünf-Kampf“ zu meistern.

 

Um bei den Herren als „A-Heavy“ starten zu dürfen, müssen bestimmte Qualifikationen erfüllt werden. Die „A-Heavy“-Klasse ist die „1. Liga“ – „B-Heavy“ die Einstiegsklasse in den Leistungsbereich. Über „B-Heavy“ kann man sich für die Klasse „A-Heavy“ qualifizieren. In der Klasse „Masters“ können Athleten ab dem 40. Lebensjahr starten. Neben nationalen Meisterschaften werden weltweit internationale ausgetragen.

 

Auch Sportler in den unterschiedlichen Leistungsklassen treffen mit den Highland Games und ihren vielseitig angelegten Trainingsmethoden im Freien den aktuellen Zeitgeist.

 

In diesem Sinne wird zukünftig immer das erste Wochenende im August zum schottischen Wochenende – Bayern meets Scotland auf Schloss Kaltenberg.